Sonntag, 11. November 2007

HILFE

Ich hoffe, dass mir jemand von euch helfen kann!

Ich möchte gerne den "Hedgerow coat" aus der IWK Fall 2007 stricken. Dort ist das Garn mit 181 m / 100 g (also ca. 90 m / 50 g) und Nadelstärke 4,5 angegeben. Nun habe ich mal nach Garnen mit dieser Lauflänge geschaut und dabei festgestellt, dass dort immer mindestens Nadelstärke 5 - 6 angegeben ist.

Kann ich diese Wolle jetzt "auf gut Glück" bestellen und dann mit einer dickeren Nadel stricken? Oder sollte ich lieber dünnere Wolle nehmen, die der angegebenen Nadelstärke entspricht?

Ich bin total hilflos, weil ich diese Probleme beim Socken stricken eigentlich eher selten habe ;-)

Kommentare:

Arlene hat gesagt…

Hmm....also ich bin ja eher der Chaos-Stricker, trotzdem ein paar Überlegungen: Ich denke Lauflänge und Nadelstärke sind lediglich Anhaltspunkte. Wesentlich dagegen ist die Maschenprobe - sie muss mit der in der Anleitung angegebenen Maschenprobe genau übereinstimmen. Es kann Dir also unter Umständen auch passieren, daß Deine Maschenprobe nicht mit der in der Anleitung angegebenen Maschenprobe übereinstimmt, obwohl Du sklavisch exakt die gleiche Nadelstärke und Garnlauflänge verwendet hast. Vielleicht strickst Du dann etwas fester oder lockerer und dadurch weicht Deine Maschenprobe ab. In so einem Fall musst Du dann sowieso - Nadelstärke lt. Anleitung oder Garnbanderole hin oder her - auf eine andere Nadelstärke ausweichen. Wenn Du also genau das gleiche Garn lt. Anleitung hast, heißt es noch lange nicht, daß Du wirklich mit der - wo auch immer - angegebenen Nadelstärke stricken musst. Das ist nervig und ich hasse auch Maschenproben. Aber sie gewährleistet zumindest einigermaßen, daß Du am Ende keinen Sack oder Babykleidung erhälst ;) *g LG Arlene

Tina (Tichiro) hat gesagt…

Da gebe ich Arlene recht - pfeif auf die auf der Banderole angegebene Nadelstärke, auf die MaPro kommt es an.
Ausserdem habe ich festgestellt, daß die Banderolen-Nadelstärken für meinen Geschmack sowieso immer viel zu groß sind, obwohl ich sehr fest stricke.
Ich würde ein Garn nehmen, das die gleiche Zusammensetzung und LL hat, und dann die Nadelstärke ggf. variieren.

Liebe Grüße

Tina

Mascha2 hat gesagt…

Auf den Banderolen wird glaube ich oft eine zu große Nadelstärke angegeben. Die Bingo von Lana grossa hat z.B. eine LL von 80 m / 50 g - würde hier also etwa passen. Angegeben ist dort auf der Banderole eine Nadelstärke von 4,5 bis 5,5. Ich stricke sie aber immer mit Nadelstärke 4, weil mir das Strickbild sonst viel zu labberig ist (MP dann übrigens: 19,5 M / 28 R = 10 qcm). Falls du die Bingo nimmst, musst du auf jeden Fall die Maschenprobe waschen, denn sie verliert nach dem Waschen etwas an Spannung, finde ich...

Jedenfalls: Wenn deine MP nicht hinkommt, musst du umrechnen, so dass die Gesamtgröße wieder stimmt. Bei der Musteraufteilung (also Anordnung der Zöpfe etc.) kann man sich dann bei den anderen angegebenen Größen orientieren...

Viel Erfolg!
Mascha2

Crissi hat gesagt…

Hallo Strickliesl,

ich verlauf mich öfter mal auf deinen Blog und heute will ich dir mal ein ganz dickes Kompliment dafür machen: Ich finde ihn ganz toll, du gibst dir wirklich sehr viel Mühe.
Deine "Strickereien" sind super schön, weiter so...ich schau sicher noch öfter bei dir vorbei....

liebe Grüße Crissi
http://xfleur.myblog.de/xfleur (leider bin ich nicht so fleißig wie du....:-()

Anonym hat gesagt…

Richtig. Die MaPro muss einigermaßen stimmen, die Angaben sind sozusagen international, sehr wenig auf den deutschen Markt bezogen. Alle "anderen Länder" stricken anders und damit fester, so kommt es zu den Angaben, wie z.B. auch bei der Bingo.
Gruß elfi